Pax von irongames/ Nie wieder morituri te salutant?

Wir folgen auch Spartakus. Wir wollen keine Sklaven mehr sein. Lasst uns gegen die römischen Ausbeuter vorgehen und die Macht Roms untergraben, so dass Rom mi t uns PAX (Frieden) schliessen muß.

Rückseite Besitzkarte
Rückseite Besitzkarte

Wir folgen Spartakus. Wir wollen keine Sklaven mehr sein. Lasst uns gegen die römischen Ausbeuter vorgehen und die Macht Roms untergraben, so dass Rom mit uns PAX (Frieden) schliessen muß.

 

Nie wieder in einer Arena "morituri te salutant"!

Pax von irongames
Pax von irongames

In diesem Spiel sind wir Sklaven und versuchen Roms Macht zu brechen, indem wir in vier Bereichen besser sind als Rom. Mißlingt das und Rom hat mehr Symbole als irgendein Spieler, hat Rom gewonnen und der Spieler, der die Karte primus conspiratus vor sich liegen hat.

Startaufstellung
Startaufstellung

Zu Spielbeginn bekommt jeder 5 Aureis (das ist die Währung in diesem Spiel) und der Startspieler bekommt 2 Besitzkarten. Jeder Nachfolgende Spieler bekommt immer eine Karte mehr.

Aus diesen Karten sucht sich jeder Spieler immer eine Karte aus und legt die übrigen Karte(n) unter den Nachziehstapel.

In der Mitte werden eine Legionskarte mehr als Spieler mitspielen ausgelegt. Darüber werden über jede eine verdeckte Besitzkarte gelegt (das ist die Macht Roms zu Beginn des Spiels) und darunter wird unter jede Legionskarte eine Besitzkarte offen hingelegt.

Die Besitzkarten zeigen oben links Ihre Kategorie an. Davon gibt es sieben. Rechts daneben steht die Sonderfunktion. Am unteren Rand stehen die Kosten für die Karte, wenn sie unter einer Legionenkarte liegt. Die Kategorien mit ihren Sonderfunktionen erkläre ich am Ende.

Übersichtskarte
Übersichtskarte

Wie sieht jetzt ein Zug eines Spielers aus?

Er muss drei Karten ziehen,

er kann Karten kaufen,

er kann Karten auslegen und Einkommmen erhalten,

 

oder:

er bekommt zwei Aureis, sieht sich die drei verdeckten Karten an und führt keine weitere Aktion aus.

 

Wenn der Spieler Karten zieht, zieht er eine nach der anderen und entscheidet sich, ob er die Karte behält, unter eine Legionenkarte legt, oder unter den Nachziehstapel. Diese drei  Möglichkeiten müssen ausgeschöpft werden, nur die Reihenfolge kann man sich ausssuchen.

Wenn ich dann Karten kaufen möchte, muss ich alle Karten, die unter einer Legionenkarte liegen, kaufen. Die Summe der abgebildeten Münzen auf allen Karten ist der Kaufpreis.

 

Wenn ich eine Karten auslegen möchte, muss ich die eventuell bezahlen.

Eventuell deshalb, da die erste Karte kostenlos ist. Die Kosten betragen für das Auslegen also Anzahl der Karten minus eins.

Es können auch Karten aus verschiedenen Kategorien sein.

Das Einkommen, das ich dann erhalte richtet sich nur nach der längsten Kategorienreihe, an die ich die eben ausgelegten Karten angelegt habe.

 

Sollte ich aber keine Karten auslegen, erhalte ich als Einkommen 2 Aureis.

Haben alle Spieler ihre Aktionen durchgeführt, wird die wertvollste Kartenreihe, die unter einer Legionenkarte liegt, über die Legionenkarte (zu der Macht Roms) gelegt und nach den Kategorien aufgeteilt offen ausgelegt.

Die Macht Roms mitten im Spiel.
Die Macht Roms mitten im Spiel.

Dann wird der Spieler der die primus conspiratus Karte vor sich liegen hat, neuer Startspieler. Liegt sie noch bei keinem Spieler oder beim derzeitigen Startspieler, wechselt der Startspieler nicht.

 

Anschliessend werden noch unter jede frei Legionenkarte eine Besitzkarte vom Nachziehstapel gelegt.

 

Es beginnt eine neue Spielrunde.

Kartenauslage mitten in einer Partie
Kartenauslage mitten in einer Partie

Das Spiel endet sofort, wenn der Kartenstapel nicht mehr ausreicht, um die freien Legionskarten mit Karten zu befüllen.

 

Geht der Kartenstapel während der Runde zu Ende, ist jeder Spieler noch dran, bis die Runde durchgespielt wurde. Wenn ein Spieler keine Karte mehr bekommt, erhält er stattdessen zwei Aurei und führt seine anderen Aktionen Karten kaufen und Karten auslegen mit Einkommen erhalten aus. 

 

Anschliessend werden noch die drei verdeckten Karten Roms aufgedeckt und zu den anderen Karten Roms gelegt.

WERTUNG:

 

Hat Rom in vier Kategoreien mehr oder gleich viele Symbole ausliegen als irgendein Spieler, hat Rom gewonnen und der Spieler der die Karte primus conspiratus vor sich liegen hat.

 

Die Spieler haben gewonnen, wenn  sie in mindestens 4 Kategorien mehr Kartensymbole ausliegen haben als Rom.

Es werden Siegpunkte vergeben und der Spieler mit den meisten Siegpunkten hat gewonnen.

 

 

Kategorien:

Kategorie Kartensymbol Sonderfunktion

Land

praedium

Baum

Anzahl Landsymbole =

Anzahl Flottensymbole und

Anzahl Armeensymbole

die Ausliegen dürfen

Intrige

conspiratio

Messer

Anzahl Messersymbole =

Anzahl Flottensymbole und

Anzahl Armeensymbole

die Ausliegen dürfen

Wer die meisten Messersymbole ausliegn hat erhält den primus conspiratus

Religion

religio

Tempel Für je 3 Tempelsymbole darf man 1 Karte mehr ziehen

Senator

Papierrolle Einkommen +1 (unabhängig von der Anzahl der Senatoren)

Wohlstand

in floribus

Trauben Für je drei Traubensymbole beim Kartenkauf 1 Aureus weniger.

Flotte

navis longa

Schiff Für je 3 Schiffsymbole 1 Bonusarmee (bei der Wertung)

Armee

legionarius

Legionär Für je 3 Legionärsymbole 1 Bonusflotte (bei der Wertung)

Fazit:

 

Bernd Eisenstein hat uns nach Peloponnes und Porto Carthago wieder nicht enttäuscht. Auch dieses Spiel von ihm ist sehr gut umgesetzt.

Wir haben das Spiel bisher bisher nur zu zweit gespielt, aber es macht sehr viel Spaß. Das Thema ist unserer Meinung nach gut umgesetzt und es spielt sich sehr kurzweilig.

 

Die Überlegung zu intrigieren und durch den Sieg Roms zu gewinnen, oder doch mit den anderen Spielern gegen Rom zu ziehen und über die Punkte zu gewinnen, ist sehr spannend.

 

Für dieses Spiel können wir unserer Meinung nach eine uneingeschränkte Kaufempfehlung geben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktualisierungen:

Statistik und Unsere Crowdfunding Spiele aktualisiert 11.03.2018

neues Crowdfundingprojekt 15.04.2017

 

 

 

 

Nachruf! 02.12.2011